03.04.16 - Kurz bevor die diesjährige Bahnsaison beginnt, sorgten die Langstreckenläuferinnen und -läufer von der LG Bern am Sonntag in Saint Maurice VS für ein weiteres Highlight. Ganz unerwartet wurde sowohl das Damen- wie auch das Herrenteam dank ihren gleichmässigen Leistungen mit dem offiziellen Schweizer Mannschafts-Meistertitel über 10 km belohnt.

Verantwortlich für diese erfreulichen Resultate waren bei den Damen:
Livia Burri GGB, Daniela Aeschbacher TVL, Lisa-Maria Berger TVL, Nina Moser TVL

Bei den Herren:
Lukas Marti TVL, Johannes Morgenthaler GGB, Mekonen Tefera TVL, David Bill TVL, Micha Güdel TVL und Klaus Jacob TVL

Zu diesen beiden goldigen in der Mannschaftswertung kamen noch weitere Einzelmedaillen dazu.
Johannes Morgenthaler von der GG Bern wurde Schweizermeister bei den M35 in 32:09:82
Livia Burri GG Bern wurde an Stelle einer ausländischen Läuferin in der Overall-Kategorie mit der Bronzemedaille ausgezeichnet.
Daniela Aeschbacher, TVL wurde Vizemeisterin in der Kategorie W35 in 36:31:60
Bei den Herren bewies vor allem Lukas Marti seine gegenwärtig ausgezeichnete Form. Trotz ungünstigen Bedingungen erreichte er in 31:36:46 seine zweitbeste Zeit, die er je über diese Distanz gelaufen ist.

Die Resultate Overall

Damen:

  • 4. Rang Livia Burri GGB 36:20:88
  • 5. Rang Daniela Aeschbacher TVL (2. W35) 36:31:60
  • 11. Rang Lisa Maria Berger TVL 37 :59 :73
  • 56. Rang Nina Moser TVL 45 :01 :66

Herren :

  • 6. Rang Lukas Marti, TVL 31:36:46
  • 13. Rang Johannes Morgenthaler, GGB 32:09:82
  • 15. Rang Mekonen Tefera, TVL 32:33:97
  • 18. Rang David Bill, TVL 32:55:02
  • 27. Rang Micha Güdel, TVL 33:39:44
  • 53. Rang Karl Jakob, TVL 35:13:19

Gesamte Ranglise

Bilder auf athletix.ch

Orientierungsläufer und GGB-Mitglied Florian Schneider wird im tschechichen Hradec Kralove sensationell Junioren-Weltmeister über die Sprintdistanz. Zudem gewinnt er über die Langdistanz die Silbermedaille. Zusammen mit der Bronzemedaille vom letzten Jahr über die Mitteldistanz ist der Medaillensatz komplett. Florian Schneider ist der fünfte Schweizer Junior in der Geschichte, welcher sich als Weltmeister feiern lassen kann. Er tritt mit dem Gewinn dieses Titels in die grossen Fussstapfen der späteren Gesamtweltcupsieger und Elite-Weltmeister Daniel Hubmann und Matthias Kyburz.